Alters- und Ehrenabteilung

Die Alters- und Ehrenabteilung ist Bestandteil der Feuerwehr und hat zweierlei Aufgaben.

Zum einen endet die Mitgliedschaft in der Einsatzabteilung per Gesetzgebung mit dem 60sten (auf Antrag 65sten) Geburtstag. Die ehemals aktiven Einsatzkräfte werden dann automatisch Mitglied in der Altersabteilung. Damit reißt der Kontakt auch nach der Beendigung der aktiven Laufbahn nicht ab. Viel zu wichtig sind auch die Erfahrungen der verdienten Mitglieder, als dass man auf ihr Wissen verzichten sollte. Eine Mitarbeit in der Einsatzabteilung ist auch nach dem Übertritt in die Alters- und Ehrenabteilung noch in den Bereichen Ausbildung und Pflege von Fahrzeugen, Geräten und Feuerwehrhaus möglich. Durch die Mitgliedschaft in der Altersabteilung bleibt der ehemalige Aktive angespornt die alten Kontakte zu pflegen. Kameradschaft wird nicht durch ein bestimmtes Alter beendet. Die Mitglieder der Altersabteilung werden zu den Vereinsveranstaltungen eingeladen und halten damit weiter den Kontakt zu „ihrer Feuerwehr“. In regelmäßigen Abständen werden Veranstaltungen mit der Altersabteilung durchgeführt, die durch einen im Ausschuss der Feuerwehr Vockenhausen sitzenden Beauftragen organisiert und koordiniert werden.

Zum anderen können Personen, die den Brandschutz im außergewöhnlichen Umfang unterstützen, in die Ehrenabteilung aufgenommen werden. Die Unterstützung hat dabei verschiedene Gesichter. Außergewöhnliche Spenden oder aber auch Unterstützung der Vereinsarbeit oder der Arbeit der Einsatzabteilung sind Gründe, um Mitglied in der Ehrenabteilung zu werden. Meist sind die Mitglieder nicht unbedingt in der Einsatzabteilung tätig. Dennoch besteht ein Interesse an der Arbeit der Feuerwehr. Durch die Aufnahme in die Ehrenabteilung erkennt die Feuerwehr die Leistungen an und lädt die Ehrenmitglieder ein, am Vereinsleben der Feuerwehr teilzunehmen und sich damit von der Richtigkeit und der Notwendigkeit seiner Unterstützung zu überzeugen.

Die Alters und Ehrenabteilung ist eine tragende Säule der Organisation Feuerwehr. Sie ist unabdingbar und festigt die Organisation Feuerwehr in der Gesellschaft.

Drucken